Rede an die Menschheit




Es macht mich einfach nur traurig das mit anzusehen. Und traurig zu sehen was sich daraus entwickeln könnte. Wir haben momentan einen enormen Zustrom von Flüchtlingen, Menschen die vor diesem Terror fliehen zu uns nach Europa. Europa ist schlichtweg überfordert, die Politik hat gepennt - wieder einmal. 

 

Notiz am Rande:
Wir brauchen ein neues System für Menschen die aus Kriegsgebieten flüchten wollen. Sie müssen die Möglichkeit haben, bevor sie Schlepper bezahlen müssen einen legalen Antrag zu stellen um auf sicherem Wege nach hier zu kommen. Dann hätten wir erstens das Problem mit den unüberprüfbaren Personalien behoben und zusätzlich könnten Menschen legal einreisen. Und müssten nicht ihre komplette Existenz verkaufen um fliehen zu können, sondern könnte das Geld hier investieren.

Zurzeit gibt es viele Menschen in Europa, die Angst haben und es wird meiner Schätzung zufolge einen starken Zulauf zu den extremistischen Parteien geben. Denn Menschen die Angst haben sind lenkbar und wollen Sicherheit. Sie sind beeinflussbar. Vor Jahren haben sich das auch einige Extremistische Parteien im Nahen Osten zu Nutze gemacht und siehe da, heute haben wir Terroristen. Menschen sind lenkbar wenn sie unter Angst und Leid stehen und einige gezielte Anführer machen sich das zunutze.

Europa muss zusammen halten


Wenn wir in Europa nicht zusammen halten und jedes Land in Patriotismus verfällt, wird Europa zusammen brechen. Und Europa ist stark, es kann viel in der Welt ändern, wenn es wieder nach seinen Wurzeln handelt.

Mag sein das wir momentan vor schier überwältigenden Hindernissen stehen: Aber diese Dinge zeigen uns, wir müssen gemeinsam etwas ändern. Jeder einzelne von uns, sollte überlegen woher das kommt und was wir hier dagegen tun können auf langfristige Sicht. Es bringt nichts Zäune und Mauern zu bauen, denn es wird immer Menschen geben, welche diese Hindernisse überwinden können. Das Einzige was wir tun können, ist in unserem Umfeld Projekte zu fördern die eine soziale Gerechtigkeit herstellen und auch selbst versuchen Vorurteile abzulegen. Denn erst Vorurteile, soziale Ungleichheit und Angst machen solchen Terror möglich.

Viele vergessen: Das wenn sie sich einer extremen Partei anschießen, ähnlich handeln wie gewisse Andere auf diesem Planeten. Denn im Grunde wissen wir alle wohin das läuft, ein Blick in die Vergangenheit reicht. Es führt nicht zu sozialer Gerechtigkeit, es führt zu Versklavung und Ungerechtigkeit - welche wiederrum zu Terror führt. Wir werden zwar mit unseren Ängsten geangelt und uns wird das Gelbe vom Ei versprochen, wenn wir diese Person wählen dann sind endlich unsere Sorgen weg.

Wir sollten selbst aktiv werden und die Welt menschlicher gestalten


Aber das sind sie nicht. Viele suchen dann einen Schuldigen und diese wird dann mit Steinen beworfen Das alles jedoch zeigt: Wir müssen selbst etwas in unserem Umfeld ändern, damit sich die Welt verändert. Wir müssen aktiv werden, die Welt positiver gestalten. Wir können nicht immer die Verantwortung in sozialen Fragen abgeben, denn das hat uns hierher geführt. Sicherlich sollte die Politik ihren Job machen, jedoch sie ist scheinbar überfordert mit wichtigen Freihandelsabkommen, Bankenkrisen und Terror (viel anderes habe ich in letzte Zeit da nicht gehört). Aber die Ursache wird nie behandelt immer nur ihre Auswirkung.


Meiner Ansicht nach ist es Zeit, das sich in uns Menschen selbst etwas ändert. Wir haben unser Schicksal in der Hand und müssen nicht ohnmächtig, vor der Welt stehen und uns aus Angst in unserem Schneckenhaus stagnierend verkriechen. Sondern einfach losgehen uns schauen, wo die Ursache liegt und versuchen sie für alle positiv zu ändern. Mag sein das es absoluter Mist ist, was ich von mir gebe - und das ist meiner Meinung nach okay wenn mir das jemand sagt. Ich lasse die Person dann einfach so laufen, wenn sie das glaubt. Jedoch ist es nicht endlich mal an der Zeit, das wir etwas zu verändern?


N.B. Nein ich spreche nicht davon, dass Menschen, welche andere auf dem Gewissen haben nicht gerecht bestraft werden sollten. Ich lebe auch nicht in einer kunterbunten Blumenwelt in der alles immer rosig ist. aber ist es nicht an der Zeit etwas grundlegend zu ändern, sodass solche Dinge erst gar nicht passieren? 

Eure Gedanken:

  1. Hallo liebe Sabrina,

    wie toll die dich in Worten ausdrücken kannst :)
    Du hast Recht, nicht nur das Weihnachtsfest sollte friedlich verlaufen, sondern das ganze Jahr über.
    Sonst ist das Weihnachtsfest wirklich verlogen. Da hast du Recht :/
    _______________

    Zu deinen Beitrag, ich habe ihn gelesen und lasse es erstmal sacken.

    Liebste Grüße, deine Tenzi :-*

    AntwortenLöschen
  2. liebe Sabrina, ich danke dir für deinen tollen Kommentar zu meinem Post!
    Ich gebe dir vollkommen Recht mit deinen Gedanken. In Angst verfallen und nicht mehr rausgehen, wäre wohl das Schlimmste, was man machen kann. Genauso wie die Flüchtlinge zu verurteilen.
    Ich finde deinen Gedanken toll, dass man selber etwas ändern kann und auch soll. Wir sind die Gesellschaft. Klar, die Politiker tragen dazu bei und geben gewisse Richtlinien vor, aber letztendlich sind wir alle auch verantwortlich, wie wir unser Leben führen und führen möchten.
    Da kann man sich als einzelner Mensch leicht rausreden und sagen, ich bin nur eine einzige Person, das ändert eh nix. Aber wenn alle so denken, dann ändert es nie etwas.
    Es ist Zeit etwas zu verändern, ja, auch wenn das schwer ist...
    Liebe Grüße
    Lea
    ich danke dir für deinen lieben Kommentar! <3
    Ich finde deinen Text hier auch sehr gelungen. Du hast so recht mit dem was du sagst. Ich habe schon das Gefühl, dass die Tendenz da ist, dass die Ereignisse uns näher zusammen rücken lassen. Naja bis auf Ausnahmen halt. Wie du schon schreibst, gibt es leider genug Leute, die jetzt erst recht wütend auf die Flüchtlinge sind und sie nicht haben wollen.
    Gut finde ich auch den Punkt, dass du schreibst, es ist keine Zwischenmeinung möglich. In Deutschland geht im Moment scheinbar wirklich nur schwarz oder weiß. Wenn man einen klitzekleinen Zweifel an der Flüchtlingszuwanderung äußert ist man Nazi. Und wenn man keinen Zweifel äußert, ist man Verantwortungslos. Warum darf man denn nicht irgendwas dazwischen sein? Vielleicht jemand, der es grundsätzlich befürwortet, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen, aber sich trotzdem auch Gedanken macht, wie sie integriert werden sollen, etc.
    Liebe Grüße
    Lea
    LICHTREFLEXE
    FACEBOOK

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) ja es sollte immer der Mittelweg sein. Es gibt Vor- und Nachteile, aber damit müssen wir jetzt eben umgehen. Persöönlcih könnte ich niemanden in ein Kriegsgebiet zurückschicken, diese Menschen brauchen Schutz.

      Löschen
  3. Hallo Sabrina :)

    Ja, Zeit spielt eine große Rolle, das stimmt, aber ich denke einfach wenn man wirklich will, findet man Wege (?)

    Liebste Grüße, deine Tenzi <3

    AntwortenLöschen