Die Welt verändern

Angesichts dutzender negativer Berichte in den Medien, dringt eine Frage immer wieder in mein Bewusstsein. Wie kann der Mensch die Welt humaner gestalten?


Die Welt ist ein großer Begriff, sie besteht aus den dualen Entscheidungen jedes einzelnen Individuums. Ob wir Steuer hinterziehen oder  entscheiden Integrationshilfe zu leisten - gut oder böse sind.

Entscheidungen bilden das Weltgeschehen und Medien die Welt.

Eins haben aller Menschen gemeinsam: Wir machen Fehler - haben in der Vergangenheit falsche Wahlen getroffen. Dennoch ist dies irrelevant, denn der einzige Moment der zählt ist JETZT. Die Vergangenheit ist lediglich dazu da aus ihr zu lernen und nicht immer wieder denselben Fehler zu machen. Dank moderner Medien werden wir uns dieser kollektiven Fehler immer bewusster.

Unser Alltagsleben - keine Zeit für nichts


Ich muss zugeben, wenn ich mir die Ursachen für gewisse Probleme in der Welt anschaue, komme ich mir machtlos vor. Ich sitze hier - vollgepackt mit Studium, Arbeit, privaten Verpflichtungen und erblicke durch die Medien immer mehr Leid. Aber ich kann es nicht ändern, also stürze ich mich wieder in den Alltag, habe keine Zeit mich mehr zu investieren. Auch wenn ich mich gerne mehr in Ehrenamt engagieren wöllte. Ich scheue keiner Arbeit - aber ich habe zu viel davon und will nicht zerbrechen. Genauso geht es denke ich vielen Menschen.
Wir sind zu sehr um unser Überleben* besorgt, sodass wir keine Zeit mehr für große gesellschaftliche Probleme haben. Wir beschränken unsere Entscheidungen auf unser eigenes Leben und das was wir jetzt sehen ist das Resultat.

Denn die Entscheidungen mancher wiegen scheinbar mehr als unsere eigenen, wir vertrauen den gewählten Vertretern (nicht das das schlecht wäre), die schlussendlich unseren Willen doch nicht repräsentieren, sondern bei der ersten (humanitären) Hürde** vor einem nahezu unüberwindbaren Hindernis stehen und auf die Hilfe des Volkes vertrauen müssen. Ich bin zwar der Meinung das wir gemeinsam mehr erreichen und habe meinen Glauben in die Politik nahezu verloren. Sicherlich gehe ich Wählen - aber die wirklichen gesellschaftlichen Verbessungen kommen immer aus dem Volk heraus (Ehrenamtsinitiativen, Gemeinschaftsgärten, Projekte für Integration um nur einige zu nennen).

Selbst wenn wir keine Zeit haben - sollten wir aufmerksamer werden

was geht in unserer Umwelt vor? Wie beeinflussen wir sie mit unserer Entscheidung? In welcher Welt wollen wir leben? 

Einfach ein Bewusstsein entwickeln nach dem wir Handeln***, uns klar sein wir wir leben wollen. Denn wenn jeder sich dem bewusst ist rennen wir nicht mehr wie ferngesteuerte Zombies durchs leben, sondern werden selbst aktiv.  

Wenn genügend Menschen dies umsetzen ändern wir schlussendlich die Welt - es liegt bei uns positiver und emphatischerdurch unsere Entscheidungen zu gestalten. Was denkt ihr?


* Überleben = Alltag + das Abschalten vom Alltagsstress durch Konsum, Abschottung etc.
** z.B. Die aktuelle Flüchtlingslage war voraussehrbar - wieso nicht früher handeln? Sind humanitäre Interessen überhaupt noch relevant im Kapitalismus? Wozu vertritt uns die Politik?
 *** Gesetze sollten wir jedoch noch immer beachten - sie sind die Spielregeln unserer Gesellschaft

Eure Gedanken:

  1. Du hast leider absolut Recht - wenn etwas (zum Guten hin) verändert wird, kommt es meistens vom Volk. Nicht, dass die Politik da ja irgendetwas machen könnte. -.- Das, was du schreibst, ist auf jeden Fall die Wahrheit. Danke für den Post! Die Message sollten sich manche mal zu Herzen nehmen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja auch immer jemand, der davon träumt irgendwas in der Welt zu ändern. Sie etwas besser, gerechter und schöner zu machen, aber genauso wie du bin ich von diesem Zeil derzeit weit entfernt. Gerade bekomme ich die ganze Flüchtlingskrise nur in den Nachrichten mit ,bin geschockt wie viele Menschen sich gegenüber hilfebedürftigen Menschen verhalten, mache mir zwar auch meine Gedanken, aber kann nicht aktiv etwas dagegen tun, vor allem da ich gerade einige Private Probleme, auch familiärerseits habe, die mich komplett in Beschlag nehmen. Dazu steht die nächste Klausur an, dann kommt das neue Semester und da werde ich wieder ein Fachbuch nach dem anderen Wälzen, Zusammenfassungen schreiben, mir Themen für Hausarbeiten überlegen und mich einen wahnsinnigen Klausurenmarathon begeben.

    Übrigens studiere ich Politik, um vielleicht später mal was ändern zu können ;). Was die Flüchtlingskrise angeht wäre im Moment eigentlich erstmal wichtig, dass die Eu an einem Strang zieht ,aber das ist ja gerade leider noch nicht der Fall. Viele machen ihre Grenzen einfach dicht und denken, dass Problem löst sich von alleine und sie seien damit aus dem Schneider, was aber definitiv nicht der Fall ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke übrigens auch für dein liebes Kommentar zu meinem Post:
      Ja so ging es mir auch, ich finde die Serie wirkt richtig unterhaltsam und durch den ganzen Auffuhr um die Thematik wird sie in den Usa ja so richtig schön beworben. Das könnte also definitiv was werden, weil viele ja dann neugierig auf die Serie sind und mal reinschauen.

      Da frage ich mich ja wie die Serie nun heißt. Die ganze Zeit lief sie unter The Frankensteins Code, jetzt steht da plötzlich Lookingglass, was ja gar keine Verbindung zur Thematik hätte xD.

      Löschen
  3. Sehr schöne Gedanken, die du zusammengefasst hast.
    Es ist wirklich, wie du sagst. Man selbst fühlt sich machtlos und hat oft auch schon mehr als genug andere Verpflichtungen, um sich wirklich tiefgründiger damit auseinander zu setzten, was man tun könnte.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Just a comment

    Sometimes I think about you. Sometimes I feel about you. You touch me. You go so deep. From heart to stomach. This feeling. So strong. Sometimes tears are becoming ready to drop. But they stay. In love they stay. Because everything is good the way it is.

    Ich liebe dich. Meld dich doch mal.

    AntwortenLöschen
  5. Human = Mensch sein. Zur Zeit drückt sie die Humanität des Menschen im negativen aus, er nutzt Menschen als Human ressurces oder beraubt die Natur für seine Zwecke.
    Die Frage stellt sich für mich anders, wie kann Ich als Mensch mehr im Einklang mit meiner Umwelt sein.
    Menschen sind oft sehr Egoitisch und wenig weitsichtig, Ich würde das gewollte Dummheit nennen,
    Dummheit ist nicht schlimm, zumindest für den der sie hat, tut ja nicht weh.

    Es gibt viele Wege diese Welt etwas liebevoller zu gestalten (was ich aus dem zusammenhang von humanitär lese), Mehr Umarmungen, mehr Nähe zu den Mitmenschen und Mitwesen (die Spinne wenn es geht fangen und nicht plätten) und mehr miteinander reden und sein.

    Stimme deinen Gedanken zu und finde sie sehr richtig und wichtig das sie geschrieben werden.
    Das Thema Zeit und Arbeit ist ein sehr entscheidenes in diesem Jahrhundert, wir werden immer schneller, schaffen mehr in kürzerer Zeit, doch nehmen uns wenig Zeit für uns selbst.
    Wir neigen dazu für alle dazusein oder uns zu verwirklichen, ohne dabei unserem Selbst (und unserer Seele) die Ruhe und Zeit zu gönnen die sie brauchen.

    Ich trinke gerne mit jedem einen Tee und unterhalte mich gerne mit allen, doch meist wird sich diese Zeit nicht genommen.
    Ein Freund sagte mir mal :"Wiso keine Zeit? Ich hab doch jeden Tag 24 Stunden neu dazu".
    Ein sehr weiser Satz, planen ist gut, aber verplant sein ist nicht so gut.

    Erst vorherige Woche wurde ich von einem Mitstudenten (höhreres Semester) gefragt ob ich Integrationshelfer sei, da ich einen Kommilitone m Rollstuhl schob.
    Ich war sehr verwirrd über diese Frage, als Ich verneinte fragte er ob ich das Ehrenamtlich mache und auch auch wieder :"Nein, Ich mache das freiwillig", was ihn wiederrum verwirrte.

    Heute ist Helfen zu einem Extra geworden, wie die Milch im Kaffee.
    Helfen ist den meisten Menschen ein Begriff und doch Fremd.
    Like this Post , Like diesen Beitrag um deine Zustimmung zu Phrase X zu äußern, lese ich oft auf mancher Seite oder geteilt von Freunden.
    Ein Like hilft nicht, ein Like ist nichts, nur Aktionkurs für Facebook.
    Geht raus ins Leben und Liked nicht, bückt euch um jemanden beim Aufheben seiner Notizen zu helfen oder um die 20 ein Cent Münzen der Oma aufzusammeln.
    Tut doch einfach mal was, anstatt es nur zu denken. (Allgemein gesprochen)

    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und fürs Lesen.



    PS:
    @Michel
    If she is not interessted, why not let her go ?
    It feels a bit forced from your side and I do not think that anyone wants to be pressured to keep contact.
    Please accept Sabrinas space and let her alone.
    Thank you very much.
    Greetings Tim

    AntwortenLöschen