1927 Semesterprojekt: Lookbook und Mappe

Nerven behalten bei der Mappenerstellung

Ein Semester - saß ich an dieser Mappe für mein imaginäres Getränkelabel 1927, dabei studiere ich kein Design, sondern es ist nur ein Nebenfach und andere Fächer forderten ebenfalls Aufmerksamkeit...

Zeitlich war dieses Semester für mich grenzwertig, ein hin und her zwischen Uni und Job ohne viel Freizeit.

Nun ist das Gröbste vorbei - und wie versprochen gebe ich euch heute einen Einblick in meine fertige Mappe und meinen Arbeiten.

Fertige Mappe mit CD-Hülle, Poster und Lookbook
Bei der Mappengestaltung wurde uns eigentlich freie Hand gelassen (solange wir nicht mit gemusterten Pferdemappen auftauchen ist alles super). Da ich nirgends so schnell eine passende Mappe fand, habe ich mich gestern dazu entschlossen mir eine selbst zu falten. Gekostet hat mich das ganze nicht direkt die Nerven - aber danach konnte ich meine Arbeit erst einmal nicht mehr sehen.
Für die CD habe ich nochmals eine Extrahülle gefaltet, denn Lose sähe das Ganze etwas komisch aus. Hierdrauf habe ich das Muster von den Speakeasy Bier Etiketten wiederholt. Ebenso habe ich im Poster durch die Form des Bildes (Form Etiketten) auf Wiederholung gesetzt um meiner Marke Wiedererkennungswert zu geben.

Das Lookbook

Da noch mehr Bilder den Post definitiv zu lange machen würden, habe ich dazu ein Video gedreht. Es ist zwar kein Meisterwerk, aber ich denke man bekommt einen guten Einblick.




Eure Gedanken:

  1. Krass! Sieht richtig, richtig cool (und arbeitsintensiv) aus!

    AntwortenLöschen
  2. wow, richtig cool! ich würde das getränk kaufen! :D

    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht mega professionel und klasse aus. Also so richtig echt. Und du willst mir sagen, dass es die Marke gar nicht gibt? Ich würds kaufen :)
    Nein ehrlich, sieht echt klasse aus.
    Lg Tami ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) ja die Marke gibt es nicht. Aber vielleicht schaffe ich es irgendwann ja einmal eine zu gründen :D

      Löschen