Starcrossed [Buchreview]


Ihr steht genau wie ich auf Fantasy-Romanen mit einem Hauch Romantik? Dann werde ich euch jetzt vermutlich dazu verlocken euer Bücherregal mit neuen Werken aufzufüllen! Persönlich liebe ich Bücherblogs, jedoch finde selten auch welche die meinem Buchgeschmack zusagen. Deswegen stöbere ich oft gerne durch die Auswahl englischsprachiger Bücher der Buchhandlung und im Netz. Englische Bücher, habe ich vor ein paar Jahren aus reiner Ungedult auf  Fortsetzungen begonnen zu lesen. Damals war mein Englisch wirklich grottig und ich musste die Hälfte der Worte immer in einem Wörterbuch nachschlagen. Heute verschlinge ich englische Bücher genauso schnell wie Deutsche, das Positive dabei ist, dass man Unterbewusst oft Begriffe behält. Die dann aus heiterem Himmel plötzlich bei einer Englischklausur wieder auftauchen...

Heute stelle ich euch die Starcrossed-Reihe von Josephine Angelini vor. Von der Reihe habe ich vorher noch nie gelesen und ich finde sie ist bei uns noch relativ unbekannt. Aber ich kann sie zu hundert Prozent weiter empfehlen, der Schreibstil von Josephine ist flüssig und auch für nicht-Muttersprachler leicht verständlich.




  Zusammenfassung:

Ihr taucht zu Anfang ein in die Welt der 17-jährigen Helen, die eigentlich ein total normales Highschool-Leben hat. Völlig unerwaret, taucht ihr zusammen mit Helen in die Welt der griechischen Götter und deren Nachkommen. Verflucht von den Furien und durcheinander verspürt Helen plötzlich Mordgelüste und würde dem gerade zurückgekehrten Lucas mitsamt seiner Familie am liebsten umbringen.

  Bei manchen Büchern geht einem dieser klassische Highschool Anfang richtig auf die Nerven, jedoch hier ist dies eindeutig nicht der Fall! Dieser Anfang passt perfekt in die Geschichte.   

Doch nicht nur Lucas, der ebenfalls von Mordegelüsten verfolgt wird, macht ihr Probleme, sondern sie wird auch von einer mysteriösen Frau verfolgt, die Helen entführen will. Glücklicherweise springt in einem brenzlichem Moment Lucas dazwischen und hindert die Entführerin daran. Egal wie sehr Helen sich auch bemüht der Delos Familie aus dem Weg zu gehen, desto mehr wird sie von den blutlüsternen Furien in deren Arme getrieben. Trotz der ganzen Situation wachen die Delos über sie und wie es so kommen muss spitzt sich die Situation irgendwann zu und endet für Lucas und Helen beinahe tötlich. Dadurch dass sie es schaffen sich trotz Mordgelüste sich gegenseitig zu retten, finden sie einen Ausweg aus dem Fluch. Doch danach beginnen die Probleme erst richtig, denn der Fluch zwischen den Götterhäusern wird erst gebrochen, wenn die Furien tot sind...
 


 Mein persönliches Fazit:

Die Triologie ist inspiriert vom Trojanischen Krieg und man erhält schöne Einblicke in die Figuren der griechischen Mythologie. Ich habe so den ein oder anderen neuen Gott kennen gelernt, wie zum Beispiel Morpheus, den Gott der Träume. Am meisten aber hat mir von den Göttern Hades geafllen, der mal von einer ganz anderen Seite interpretiert wird. Ebenfalls wird Persephones Entführung in die Unterwelt einmal näher beleuchtet.  
  Wirklich selten kann ich sagen das ich Bücher komplett weiterempfehlen kann, aber die Reihe hat mich vollkommen überzeugt! 
Ihr bekommt eine packende Triologie mit Höhen und Tiefen, die nie langweilig wird und ebenfalls nicht zu kitschig à la Twilight ist und mal in eine etwas andere Fantasyrichtung schlägt! 


Eure Gedanken:

  1. du hast bei 'the best of the blogs' im juni 2014 gewonnen!

    glückwunsch!

    klick hier und erfahre mehr:
    http://www.strangeness-and-charms.com/2014/06/the-best-of-blogs-winners-of-june-2014.html

    x
    dahi

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, all die DInge interessieren mich auch bei Heavenly Fire, aber ich bin noch nicht so weit gekommen. Und ich glaube, wir haben viel gemeinsam bei Büchern :D Lese nämlich auch total gerne Fantasy Romane mit Romantik ;) Und englische Bücher lese ich auch meistens nur wegen den Fortsetzungen. Früher habe ich ebenfalls fast nichts verstanden, aber jetzt erschließe ich mir die meisten unbekannten Wörte oder schlage sie eben zur Not nach (oder überlese sie). Hoffe, dass ich dabei auch etwas lerne, denn ich habe Englisch Leistungkurs für die nächsten Jahre gewählt. ;) Die Reihe, die du da vorgestellt hast, habe ich übrigens auch gelesen, allerdings auf Deutsch. Fand sie total interessant, vor allem wegen der Götter (& der Romantik ;D).

    AntwortenLöschen
  3. Ohh, vielen lieben Dank! Ich fand Luft am Anfang auch total schwierig.Aber ja,ich bin auch zufrieden mit den Fotos. :)

    AntwortenLöschen