Proteste gegen Ehe für alle?



Momentan lese ich oft auf Focus oft die Nachrichten, heute Morgen allerdings stieß mir direkt das Bild eines rot und blau geprügelten jungen Mannes ins Gesicht. Ich bin so schockiert darüber, denn der Mann wurde in Frankreich niedergeprügelt, weil er homosexuell ist! Seit gestern sind dort auch gleichgeschlechtliche Ehen erlaubt.

Vor der Nationalversammlung kam es deswegen gestern zu Demonstrationen, ich finde alle Gegner sind irgendwie geprägt von einem veralteten Weltbild. Klammern nahezu an Tradition und Religion. Sie haben die unsinnige Angst, dass unser Volk wie das der Griechen untergehen könnte und das Familienbild verzerrt wird? Okay…


Ein gleichgeschlechtliches Pärchen kann ein Kind genauso gut großziehen wie ein Konventionelles.

Wir wachsen alle in einer Familie auf, manche bezeichnen ihre Blutsverwandten als Familie und für manche sind eben ihre Freunde ein Teil ihrer Familie. In jungen Jahren jedenfalls sind unsere Eltern für uns das Wichtigste, sie geben uns Halt und zeigen uns wie man in dieser Welt leben soll. Sie haben immer ein offenes Ohr und helfen uns in schwierigen Situationen. Aber das ist Geschlechtsunabhängig!


Gegnerin die sich „Pressesprecherin Gottes“ nennt?
(Die folgenden Zeilen sind vermutlich sehr blasphemisch. Wer die Wahrheit also nicht gut verträgt liest besser nicht weiter) 

Jahrhunderte lang wird die Welt mit der Kirche regelrecht klein gehalten, oben im Himmel sitzt ein Gott der über alle Leben bestimmt, gleichzeitig uns aber den freien Willen gibt. Irgendwas passt da nicht ganz zusammen?
Wir legen unser Leben gerne in die Hände von Anderen, statt uns unserer Eigenverantwortung zu stellen. Denn es ist zu anstrengend für alles gerade zu stehen, also schiebt man die Verantwortung weg zu Gott oder sonst wem. 
Aber wenn ich an eine Heiße Herdplatte fasse, ist es nicht verwunderlich wenn ich danach Brandblasen bekomme. Jede Ursache hat eine Wirkung. Das ist selbst wissenschaftlich bewiesen, es ist dabei egal ob es sich um ein Atom, eine Hand oder einen Gedanken handelt.

Gut, die Kirche hat nicht auch nur schlechte Seiten, um es jetzt mit ihren eigenen Zitaten zu beweisen nehme man die Sätze „Behandele deinen Nächsten wie dich selbst.“ oder „Wir sind alle Brüder und Schwestern.“. Das hört sich für mich richtig an, jedoch sind es Leitsätze an die sich die Kirche selbst nicht hält. Viele die Anders sind, werden ausgestoßen, verprügelt oder gemieden, das klingt für mich nicht nach Gleichbehandlung. Zu „Wir sind alle Brüder und Schwestern“, ich deute das so dass wir alle vom Wert her gleich sind. Wir können schlechte und gute Entscheidungen treffen, aber haben alle die Möglichkeit es wieder gut zu machen oder uns anders zu entscheiden.  Aber dieses Treppendenken à la der Papst/der König  ist besser als ich wurde Jahrhunderte lang gefördert und manchmal vermute ich das es schon in unseren Genen angelangt ist.

Zurück zum Thema

Wer sagt was besser ist? Sie verurteilen die Leute die Jesus ans Kreuz geschlagen haben, jedoch machen sie nichts anderes.  Ich könnte jetzt auch noch andere Gruppen auseinandernehmen, aber es würde alles in etwa auf dasselbe hinauslaufen. Es ist alles größtenteils eine Sache der Erziehung, denn es ist schwer als Erwachsener aus seinen eigenen Prägungen und Überzeugungen rauszukommen. Und man wird seine Überzeugung bis zum Blut verteidigen, wenn man nicht lernt die andere Seite auch zu sehen. Man sollte jetzt nicht denselben Fehler machen und Gegner der Gener werden, dann wäre man nicht besser als sie.

Wir sind in einer Generation groß geworden, wo nichts unmöglich ist. Vor 20 Jahren waren die Tabletts aus Star Trek Science Fiction, heute besitzen viele eins. Nun ist es an der Zeit unseren Horizont, nicht nur technisch zu erweitern sondern auch einmal Zwischenmenschlich! 

♥♥♥

Ich rufe hiermit zu einer Bloggerparade auf, schreibt eure Meinung zu dem Thema. Ihr könnt eure Links zu den Posts im Kommentarfeld bis zum 15. Mai dalassen und ich werde euch danach auf meinem Blog verlinken.


Eure Gedanken:

  1. Das ist eine sehr gute Idee, aber ein sehr schwieriges Thema.
    Da ich aber länger schon mal dazu posten wollte, werde ich es probieren, meine Gedanken dazu umzusetzen.

    AntwortenLöschen
  2. Finde ich einen gelungenen Text und ein tolles Thema. Ich schaue mal, ob ich Zeit finde, dazu was zu schreiben.

    AntwortenLöschen
  3. hey,

    ich finde deine idee sehr gut und stimme dir in vielen punkten zu. was ich nicht verstanden habe (vielleicht, weil ich den spiegelartikel nicht kenne) ist, was die ganze situation mit den griechen zu tun hat?

    und glaubst du wirklich, dass die kirche an der diskriminierung schuld ist? klar- in der kirche muss da noch viel aufklärungsarbeit geleistet werden, aber es sind immer die leute, die sich die bibel so auslegen, wie sie das gerne haben möchten.

    rassismus und diskriminierung spielen in ländern mit hoher arbeitslosigkeitsrate, wo die leute also insgesamt unzufriedener sind, eine große rolle, wie also zum beispiel in frankreich im moment

    ich würde gerne auch bei dem thema mitmachen, habe aber gezwungener maßen bis zum 19.mai blogverbot... geht das trotzdem?

    liebe grüße :)
    sophie

    AntwortenLöschen
  4. Hey :)
    Habs noch geschafft einen Artikel zu dem Thema zu verfassen :)
    Also mach ich mal mit bei deiner Bloggerparade.
    http://herzballon.blogspot.de/2013/05/lets-talk-about-gleichgeschlechtliche.html

    Hier findest du meinen Post mit meiner Meinung zu dem Thema gleichgeschlechtliche Ehen.
    Anneke ♥

    AntwortenLöschen
  5. habe endlich meinen post zu dem thema fertig und eben veröffentlicht :)

    http://easy-changes.blogspot.de/2013/05/adam-and-eve-not-adam-and-steve.html

    AntwortenLöschen