DIY. Weihnachtsgeschenk ♥ Pralinen


Gestern konntet ihr bei Sari von Mondgras ein DIY für selbstgemachten Lippenbalsam lesen :).
So und bei mir ist das Geheimnis ebenfalls gelüftet, ich habe meinem Freund zum Geburtstag Pralinen gemacht und dachte das ist ebenfalls das Richtige für die DIY.Weinachtsgeschenk Aktion. Für meine ersten Pralinen sind sie ganz gut geworden oder? In der Küche bin ich immer ein wenig experimentierfreudig, ich benutze zwar Rezepte jedoch ändere ich sie ab und zu immer etwas ab. (Was ich bisher nie bereut habe, das Ergebnis war immer sehr lecker)

Ich werde euch heute das Grundrezept für Pralinen verraten, die ihr dann beliebig füllen könnt. Es ist zwar eine Menge Arbeit und man muss immer aufpassen dass die Schokolade nicht zu heiß wird. Jedoch lohnt es sich bei dem Ergebnis!

Ihr braucht für jedes Rezept:
 
Ein elektronisches Thermometer
eine Schüssel (Glas oder Metall)
einen Kochtopf mit ca. 1/4 Wasser drin
einen Löffel und einen Schaber
kleine Muffinformen/Backpapier
einen Teller oder etwas zum draufsetzen
für gegossene Pralinen noch Eiswürfelformen/Pralinenformen



Bevor wir mit dem Rezept anfangen, gibt es da noch eine wichtige Regel für das Temperieren von Schokolade, denn wenn sie falsch temperiert ist. Kann es sein dass in der getrockneten Praline Streifen, Risse/Blasen entstehen. Ihr schmelzt die Schokolade langsam in einem Wasserbad auf niedrigster Stufe, zwischendurch messt ihr die Temperatur der Schokolade denn sie darf auf keinen Fall zu heiß werden!

Nachdem die Schokolade geschmolzen ist füllt ihr ca. die Hälfe in eine Schüssel und lasst sie auf die angegebene Temperatur abkühlen, den Rest stellt ihr warm. Mit dem Termometer überprüft ihr die Temperatur, falls ihr keins zur Hand habt könnte ihr es auch mit dem Fingertest machen. Die Schokolade sollte sich auf euer Lippe kühl anfühlen. Danach nehmt ihr den Rest Schokolade und rührt sie unter bis es sie die Bearbeitungstemperatur erreicht habt.

Grundrept für ca. 12-18 gegossene Pralinen
 
200g Kuvertüre temperieren

Zum Füllen:
200 g Weiße Kuvertüre
75ml Sahne/Flüssigkeit
 (ihr könnt auch Bailey's oder Kokossaft nehmen)
zum verfeinern ev. Vanille, Kakao, Kokosnussaroma...

Ihr gießt die temperierte Schokolade in eine Pralinenform und verteilt sie durch hin und her schwenken an den Seitenwänden.

(Ich hatte keine Pralinenform und habe als Ersatz jedoch eine Eiswürfelform genommen)

Dann dreht ihr die Form um und lasst die überschüssige Schokolade zurück in die Schüssel fließen und stellt sie beiseite. Ihr werdet sie nachher noch für die Deckel brauchen.
Nun lasst ihr sie abkühlen, wenn Schokoladen daneben gegangen ist macht euch keine Sorgen ihr könnt sie wenn sie fest ist mit dem Schaber/Messer entfernen.

Wenn sie fest ist könnt ihr euch an die Füllung geben die Formel könnt ihr beliebig abändern je nachdem wie fest ihr die Schokolade haben wollt, Faustregel hierfür ist immer 55% Weiße Kuvertüre auf 45% Flüsssigkeit und bei Zartbitterkuvertüre 60% auf 40% Flüssigkeit. Zum Verfeinern habe ich bei meinen Pralinen Vanillearoma hinzu gegeben, aber das ist Geschmackssache.

Ihr nehmt dann die Pralinen aus dem Kühlschrank und schabt die übersüssige Schokolade ab, dann füllt ihr die Füllung in die Formen und lasst die wieder etwas abkühlen.

Derweil bringt ihr die zartbitter Kuvertüre wieder auf Temperatur und schüttet sie in die Formen, lasst sie antrockenen und entfernt den Überschuss mit dem Messer/Schaber.

Et voilà! Die Pralinen sollten ca.12 Stunden kühl stehen und dann könnt ihr sie verpacken! Ich habe mir dazu eine Papierschachtel selbst gefaltet, ihr findet jede Menge Anleitungen dazu im Internet.

Marzipankugeln

200g Marzipan
Kakaopuder
oder
einen Rest Kuvertüre

Ihr formt per Hand kleine Marzipankugeln und rollt sie danach durch den Kakao, danach könnt ihr sie in kleine Muffinformen legen.
Wenn ihr den Marzipan überziehen wollt nehmt euch am besten einen Spieß um die Kugel aufzustechen und durch die Kuvertüre zu ziehen, lasst sie kurz abtropfen und setzt sie dann auf einen Teller, wenn sie trocken sind könnt ihr sie ebenfalls in eine kleine Muffinform setzen.

Wer Lust hat kann mir gerne sein Resultat gerne per Mail schicken, ich werde ich sie dann am Ende vom Jahr auf meinem Blog veröffentlichen ;)

Übrigens ist morgen ein weiteres DIY an der Reihe das ihr bei Modern Snowhite lesen könnt!

♥♥♥

Falls ihr Fragen habt, könnt ihr mir gerne einen Kommentar schreiben, ich werde mich bemühen alle zu beantworten.

Viel Spaß beim Nachmachen!



Eure Gedanken:

  1. Suuuuper coool! Mein Freund ernährt sich vegan, da habe ich ihm letztes Jahr auch welche gemacht - aber deine sehen um einiges besser aus! :D

    AntwortenLöschen
  2. super post, die sehen echt supe aus :D
    und noch drei Tipps ;)
    zum Eintauchen in die Schokolade kann man auch eine Gabel holen, so läuft mehr von der Schokolade weg und keine Spuren im Marzipan :D
    Pralinen sollten nie auf Kühlschranktemperatur gebracht werden, da das nicht gut ist für die Schokolade.
    Und zu letzt kann man die Form zum umfüllen umgedreht lassen, damit die Schokolade schön gleichmäßig raustropft ;)

    Liebe Grüße Marvin ;)

    AntwortenLöschen
  3. Die sind dir echt super gelungen ♥

    AntwortenLöschen
  4. Au Mann, die sehen SO gut aus! Ich wollte auch schon immer mal selbst (vegane) Pralinen machen, aber das sah bisher immer so kompliziert aus. :O

    Ich kann dir übrigens versichern, dass die unteren Weisheitszähne nicht mehr wehtun, als die oberen. :D Hab' gleich alle drei rausbekommen (den vierten hatte ich erst gar nicht) und es ist schon okay... :)

    AntwortenLöschen
  5. yuuuuuuuuuuuuuuuuuuummyy :))

    liebste grüße, mintgruenemacarons.blogspot.com ♥

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Idee! (:
    Aber ist auch sehr aufwändig oder?
    Hmm.. werd's mir mal durch den Kopf gehen lassen (:
    Liebst,
    L ♥


    http://lovelydreamfactory.blogspot.de/

    AntwortenLöschen